Kreuzfahrt östliches Mittelmeer im Mai 2012

Mai 17, 2012

Nach dem Teneriffa – Urlaub im Vorjahr haben wir uns heuer für eine Mittelmeer – Kreuzfahrt entschieden. Die sehr positive Erfahrung der letzten Reise mit dem Team des Reisebüros REISEMEER unter der Leitung von Frau Iris Edlmayr hat uns auch heuer wieder bewogen, gemeinsam eine entsprechende Reise auszuwählen. Schlußendlich sind wir bei der SPLENDOUR OF THE SEAS der ROYAL CARRIBIAN – Linie gelandet, ein wahres Traumschiff, was das Service und die Austattung betrifft. Von der ersten Minute an gab es kein Problem bezüglich des E-Rollstuhl – Transportes, das Personal war sehr freundlich und hilfsbereit und in jeder Lage sehr um uns bemüht.

Sowohl das einchecken in Venedig als auch der folgende Transport über diverse Aufzüge auf Deck 8 gingen reibungslos über die Bühne. Aus Platzgründen haben wir eine Kabine (Rubens Suite mit 38m²) gebucht um genügend Platz für den E-Rolli zu haben, dies hat sich sofort nach Betreten der Kabine als richtige Entscheidung dargestellt. Wir haben gemeinsam mit unserem zuständigen Kabinenstewart einige kleine Änderungen bezüglich der Anordnung der Betten und Kästen vorgenommen, auch dies war ohne ein „geht leider nicht“ ohne Probleme möglich.

Um etwa 18.00 ging das Abenteuer los und wir verließen Venedig Richtung Bari in Italien. Nach dem Ablegen des Schiffes ging es sofort ins Restaurant zu einem ausgiebigen Abendessen, anschleißend auf Grund der Müdigkeit zum Schlafen.

Am Sonntag morgen waren wir noch auf hoher See, Ankunft in Bari war um die Mittagszeit. Die Fortbewegung mit dem Rollstuhl in Bari und wie wir noch an allen anderen Reisezielen bemerkten war sehr mühsam und auf Grund der hohen Gehsteige ohne Schrägen sehr mühsam. So waren wir mehr oder weniger gezwungen unsere Landausflüge auf den Hafenbereich zu beschränken. Einige Bilder zeigen wie sehr barrierefreie Fortbewegung im südlichen Europa ausgelegt wird.

Die Fortbewegung auf der SPLENDOUR OF THE SEAS hingegen war optimal, keine Stufen oder irgend welche Gegenstände die im Wege stehen und jede Menge Aufzüge, die auch groß genug für einen E-Rollstuhl waren.

Am Montag, den 7.5. waren wir in KORFU, weiter ging es nach MYKONOS, wo wir das Schiff leider nicht verlassen konnten, da das Schiff außerhalb des Hafens ankern mußte und die Leute mit Tenderbooten überstellt wurden.

Mittwoch waren wir in Piräus, für einen Rollstuhlfahrer der blanke Horror. Ein überqueren der Strasse war nur unter Lebensgefahr möglich. Ein Paradies für Lebensmüde, hier hat man das Gefühl, dass Griechenland führerscheinfrei ist, ein Stehenbleiben kennen sie nicht, dafür dürften sie mehr als eine Hupe im Auto verfügbar haben.

Donnerstag waren wir auf hoher See, am Freitagmorgen sind wir pünktlich um 07.00 im schönen Hafen von DUBROVNIK eingelaufen. Das Wetter war ausgezeichnet und sehr heiß, blauer Himmel den ganzen Tag. Am Abend haben wir den Hafen Richtung VENEDIG verlassen, wo wir am Samstag um 06.30 angelegt haben. Das Auschecken ging sehr schnell und reibungslos über die Bühne und so konnten wir um 08.00 die Heimreise antreten.

Advertisements